Yosemite Nationalpark: Der Abschluss der Reise

17. Mai 2009

Mit etwas Verspätung liefern wir euch noch ein paar Bilder von unserem Besuch im Yosemite-Nationalpark. Das war wirklich der krönende Abschluss unserer Tour, schade dass wir praktisch nur zwei halbe Tage Zeit hatten. Für dieses Naturerlebnis sollte man deutlich mehr Zeit einplanen – aber seht selbst.

Wir sind mittlerweile wieder in Deutschland eingetroffen und danken allen, die sich in den letzten Wochen für unsere Reise interessiert haben!

Helena, Marco und Martin

Yosemite, Tag 1 (Fahrt zum Park und Yosemite Valley):

Yosemite, Tag 2 (Überblick über das Tal u.a. vom ca. tausend Meter über dem Tal gelegenen Glacier Point):

Bike the Golden Gate

12. Mai 2009

Heute haben wir tatsächlich die Fahrradtour auf der Golden Gate Bridge gemacht. War toll, aber auch sehr windig. Zum Glück haben wir auf die Hinweise in den Reiseführern gehört: „Lange Sachen zu jeder Jahreszeit“. Die Brücke lässt sich außer von den Autos auf einer speziellen Spur von Fußgängern und Radfahrern überqueren, Leihfahrräder werden hier fast an jeder Ecke angeboten.

Auf der nördlichen Seite liegt Sausalito, von hier kann man entweder weiter fahren (was Marco und Helena auch tapfer gemacht haben, um u. a. die größten Bäume der Welt zu sehen) oder mit der Fähre in die Stadt zurückfahren (was ich gemacht habe).

Morgen geht’s in den Yosemite Nationalpark. Falls wir dort Internet haben, melden wir uns von dort, ansonsten eventuell vom Flughafen in Frisco oder New York.

Eine Mini-Filmkritik

12. Mai 2009

Zunächst mal ein kurzer Kommentar zu Star Trek. Kurz und knapp: Der Film ist super! Sicher auch was für Nicht-Star Trek Fans (setzt jedenfalls keine besonderen Kenntnisse der früheren Filme oder Serien voraus), aber für Leute, die sich ein bisschen mit dem Hintergrund auskennen, sind überall Anspielungen, Zitate usw. versteckt. Jedenfalls klasse gemacht!

Die Erfahrung IMAX-Kino hätte aber besser sein können: Hier gibt’s offenbar keine Platzkarten, und so bin ich obwohl ich eine halbe Stunde vorher da war und vorab online eine Karte gekauft hatte in der zweiten Reihe gelandet. Bei der besonders großen Leinwand in einem IMAX natürlich nicht wirklich optimal. Immerhin saß ich in der Mitte…

Eindrücke aus San Francisco, Teil 3

11. Mai 2009

Gerade sind wir von einem weiteren Ausflug an die Bay zurückgekehrt. Die Aussichtspunkte auf die Bay Bridge, die Bay selbst und Alcatraz sind wirklich schön, allerdings sind die Piers teilweise in einem schlechten Zustand. Die Stadt scheint keine Mittel für eine Instandhaltung bzw. Erneuerung übrig zu haben. Schade, denn das trübt das Bild der Stadt etwas – ebenso wie die Bettler und Verkäufer, die einen alle paar Meter ansprechen und etwas aufschwatzen wollen.

Die Fahrradtour auf der Golden Gate Bridge haben wir auf morgen vertagt – das ist ja dann auch schon wieder unser letzter Tag in der Stadt, am Dienstag fahren wir in den Nationalpark.

Heute Abend gehe ich (Martin) mal in ein IMAX-Kino um die Ecke um den neuen Star Trek Film zu sehen – hoffentlich lohnen sich die 19 Dollar…

Eindrücke aus San Francisco, Teil 2

10. Mai 2009

Gestern waren wir in der Stadt unterwegs. Direkt vor unserem Hotel fährt eine der berühmten Cablecar-Linien vorbei, mit der wir bis zur Fisherman’s Wharf im Norden der Stadt fahren können.

Auf dem Weg dorthin liegt unter anderem die Lombard Street, “die krummste Straße der Welt”, fast ebenso bekannt wie die sonstigen hügeligen Straßen von San Francisco. Am nördlichen Ende der Straßenbahn liegt wie gesagt Fisherman’s Wharf mit den verschiedenen Piers, von wo aus man einen tollen Ausblick über die Bucht auf die Golden Gate Bridge und Alcatraz hat.

Hier liegen zahllose Läden und Restaurants. Natürlich sind auch Ausflüge mit dem Schiff möglich. Einen halbstündigen Ausflug für läppische 5 Dollar auf einem Seelenverkäufer wurde mir von Marco und Helena aufgezwungen. Im Nachhinein muss ich aber zugeben, dass dies eine gute Investition war.

Für morgen haben wir eventuell einen Ausflug per Fahrrad auf die Golden Gate Bridge geplant.

Was das Wetter angeht, haben wir wirklich Glück: Die ganze Zeit wolkenloser Himmel und um die 20 Grad; laut Vorhersage soll das auch noch bis zu unserer Abreise so bleiben.

Erste Eindrücke aus San Francisco

8. Mai 2009

Heute haben wir uns ein wenig in San Francisco umgesehen. Zum Glück schien wieder den ganzen Tag die Sonne, nachdem es gestern Abend bei unserer Ankunft noch sehr neblig war. Ein paar erste Eindrück aus der Stadt findet ihr unten, weitere folgen. Wir haben ja ein paar Tage Zeit, und in dieser Stadt gibt es sicher eine Menge zu entdecken.

Das Hotel ist super und freies Internet haben wir auch :-)

Fahrt nach San Francisco, zweiter Tag

8. Mai 2009

Gestern haben wir den zweiten Abschnitt der Fahrt nach San Francisco bewältigt. Morgens war es in Morro Bay zum Glück sonnig, so dass wir von der Bay und dem Wahrzeichen der Stadt, einem großen Felsen, noch etwas sehen konnten.

Danach ging’s dann auf dem Highway 1 weiter nach Norden. Dieser zweite Abschnitt war noch viel spektakulärer als der des ersten Tages. Hohe Klippen auf der einen, tiefe Schluchten herunter bis zum Meer auf der anderen Seite: Wahnsinnige Ausblicke, aber auch langsames Vorankommen. Auch dank eines Zwischenstopps nach Mittag am Pazifik haben wir San Francisco so erst Abends erreicht.

Unterwegs haben wir übrigens noch Holländer getroffen – natürlich in einem Wohnmobil unterwegs…

Fahrt in Richtung San Francisco

6. Mai 2009

Der heutige Tag war total anstrengend. Ehrlich. Zunächst haben wir gegen 10 Uhr unser Hotel in Hollywood geräumt und sind in Richtung Westen gefahren. In Santa Monica haben wir zum ersten Mal den Pazifik gesehen und uns dort ein wenig von den ganzen Anstrengungen erholt. Der Sand war aufgrund des wolkenlosen Himmels so heiß, dass wir uns fast die Zehen verbrannt hätten. Naja, da muss man als Urlauber halt durch… ;-)

Dann ging’s weiter die Küste hinauf, mit einem Zwischenstopp zum Lunch in Malibu, natürlich mit Blick auf den Ozean. Unser heutiges Zwischenziel auf dem Weg nach San Francisco war das Küstenstädtchen Morro Bay. Wir haben nicht die direkte Strecke nach Norden gewählt, sondern sind den Highway No. 1 entlang gefahren, eine sehr malerische Strecke. Der Highway führt überwiegend direkt am Meer vorbei, während auf der rechten Seite die Berge aufragen. Auf dem Abschnitt, wo der Highway nicht parallel zum Ozean verläuft, ist die Landschaft aber nicht weniger spektakulär. Wer von L. A. nach Norden oder auch umgekehrt unterwegs ist, sollte unbedingt mit dem Auto hierher fahren!

Ach ja: Während eines kurzen Zwischenstopps in Malibu haben wir übrigens noch ein Haus von Steven Spielberg gesehen. Nix besonderes halt, das ist für uns hier in L. A. ja schon fast alltäglich. Haha. :-)

Morro Bay ist ein sehr schönes Städtchen, das Hotel ist auch in Ordnung. Der einzige Nachteil hier ist, dass es komplett im Nebel liegt. War ja klar: Den ganzen Tag über Sonne satt, aber hier ist davon nichts mehr zu sehen.

Morgen geht’s dann weiter mit der zweiten Etappe nach San Francisco, ab morgen haben wir dort das Hotel gebucht.


Hollywood Sign und die Villen der Schönen und Reichen

5. Mai 2009

Am Montag sind wir nur mit ein paar Adressen bewaffnet mal durch die Gegend gefahren. Der Mulholland Drive sollte sehr schön sein und zufällig wohnen da auch Madonna, Jack Nicholson, Marlon Brando und Pamela Anderson.

Die Straße führt durch die Hügel von Beverly Hills und bietet sehr viele fantastische Ausblicke über LA und einzelne Täler. Da haben wir dann auch weitere gute Aufnahmen mit dem Hollywood Sign im Hintergrund machen können. Auch die vielen tollen Anwesen, die man oft von oben einsehen kann, sind sehr beeindruckend. Das hat schon einiges gekostet. Wir wollen jetzt darauf sparen, dass wir uns auch so ein Häuschen kaufen können…aber das werden wohl selbst unsere Schildkröten nicht mehr erleben.

Viele liebe Grüße senden wir allen, die sich für unsere Reise interessieren.

Helena, Martin und Marco

Walk of Fame und Kodak Theatre

5. Mai 2009

Der Walk of Fame ist lang. Sehr lang. Wir haben nicht alle Sterne gesehen, das war wirklich zu weit. Trotzdem ist es toll, wenn man da die Schauspieler, Sänger und anderen Hollywoodgrößen findet. Ein paar Fotos könnt ihr ja anschauen.

Den Ort der Oscarverleihung haben wir dann auch gesehen. Von außen sieht das Kodak Theatre aber nicht so spektakulär aus.

Man muss sagen, dass der Block mit Kodak und Chinese Theatre auch der einzig wirklich herausgeputzte auf dem Hollywood Boulevard ist. Ansonsten eher billige Geschäfte.

Die tollen Läden finden sich mehr auf dem Sunset Strip oder in der Melrose Avenue…

Man muss es aber einfach mal alles gesehen haben.